Corona-Krise

Unsere aktuellen Sonder-Rundschreiben und weitere Veröffentlichungen zur Corona-Krise finden Sie im Intern-Bereich in der Rubrik Rundschreiben.

Der Bundestag hat am 18. November mit Zustimmung des Bundesrats eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen, welches die bestehenden Regelungen durch neue Maßnahmen ergänzt. Beispielsweise gilt künftig am Arbeitsplatz und in Bus und Bahn die 3G-Regelung (geimpft, genesen, getestet). Außerdem sollen Beschäftigte wann immer möglich wieder im Homeoffice arbeiten. Allgemein werden die sozialen und wirtschaftlichen Schutzschirme verlängert. Außgeschlossen sind allerdings die Anordnung von Ausgangssperren und Beherbungsverboten, sowie die pauschale Schließung von Geschäften, Schulen, Gastronomien und Sportstätten. Die beschlossenen Regelungen sollen bis zum 19. März 2022 gelten. Den Link zum neuen Infektionsschutzgesetz finden Sie hier. Das ausformulierte Bundesgesetzblatt bezüglich aller Änderungen des Infektionsschutzgesetzes könne Sie hier abrufen.

Ein Musterdokument zur Verwendung der Dokumentation des Gesundheitsstatus können Sie hier abrufen. Ein Musterdokument zur Kontrolle der Testnachweise können Sie sich hier ausdrucken.

Die aktuelle Corona-Arbeitsschutzverordnung wurde verlängert und ergänzt. Sie gilt nun bis einschließlich 24.11.2021. Aufgrund der aktuell leider stetig steigenden Infektionszahlen, gehen wir von weiteren zeitnahen Anpassungen aus. Natürlich halten wir Sie auch hierüber wie gewohnt auf dem Laufenden.

Wir informieren Sie hiermit über eine Verlängerung des Hygienezuschlags bis Jahresende.

Zahlreiche AOKs verlängern die Sonderregelungen zu Frachtkostenzuschlägen bis Ende 2021, z.B. die AOKs Bayern, Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Aktuelle Informationen zur Covid-19 Situation und den Regelungen können Sie hier finden.

Aktuelle Hinweise der DAK bezüglich der Covid-19 Situation finden Sie unter folgendem Link: https://www.dak.de/dak/hilfsmittellieferanten/aktuelle-hinweise-2251154.html

Die aktualisierten Informationen des GKV-Spitzenverbandes zur Hilfsmittelversorgung vom 16.07.2021 können Sie hier abrufen.

Am 17. März beschloss das Bundeskabinett das Bundesprogramm Ausbildungsplätze sichern auf das Ausbildungsjahr 2021/2022 auszuweiten.

Gemeinsames Positionspapier zur Sicherstellung der dualen Ausbildung in Hessen und Übersicht der Ausbildungsförderprogramme des Landes Hessen und des Bundes.

Bundesprogramm zur Sicherung von Ausbildungsplätzen startet am 1. August: PressemitteilungEckpunkteErste Förderrichtlinie Merkblatt HWK-Rhein-Main

Al-Wazir/Boddenberg/Beuth: “Unternehmen in der Krise weiter unterstützen”, hier geht es zur Pressemitteilung vom 08.07.2020.

Der hessische Landtag hat die Einrichtung eines Sondervermögens beschlossen, hier geht es zur Pressemitteilung vom 04.07.2020.

Schreiben des Bundesfinanzministeriums zur befristeten Absenkung der Mehrwertsteuer vom 30.06.2020.

Bundesprogramm “Ausbildungsplätze” sichern von der Bundesregierung besprochen – hier geht es zu den Details.

Die Bundesregierung hat am 03.06.2020 ein umfangreiches Konjunkturpaket verabschiedet. Hier gehts zu den Eckpunkten des Pakets und zur  Pressemitteilung.

 

 

 

Nutzen Sie den internen Bereich und informieren Sie sich.